Biography

Kurzbiografie eines Autodidakten.

Roland wurde 1958 in Bruneck (Südtirol) als erstgeborener Sohn einer italienischen Grundschullehrerin und eines ortsansässigen Maschinenhändlers geboren. Er wuchs zweisprachig im nahegelegenen Olang auf und zeigte bald großes Talent für den Gesang und Interesse für Musik. Seine anfänglich harmlose Schwärmerei für das was heute allgemein als Glam-Rock, oder Glitter-Rock bezeichnet wird, verwandelte sich rasch in brennende Leidenschaft für die britische Hard Rock Szene. Der Konsum industrieller Mengen von Led Zeppelin und Deep Purple weckten in ihm einen unbeherrschbaren Nachahmungstrieb und so beschaffte sich der Teenager im Alter von fünfzehn Jahren ein altes Meazzi Hollywood Set um Schlagzeugspielen zu lernen. Roland übte jede freie Minute, indem er die Geschwindigkeit seines Plattenspielers verlangsamte, um die Grooves und Fills seiner großen Vorbilder besser zu durchschauen. Durch diese jahrelange Übungsmethode erlernte er zugleich auch Gesangspartien, Bassläufe, Gitarren und Keyboard Passagen. So entwickelte er ein besonderes Gehör und die seltene Fertigkeit, zu singen und gleichzeitig mit erstaunlicher Leichtigkeit Schlagzeug zu spielen: sein sehr spezielles Markenzeichen. Nach der Hochschule ging Roland nach England, um weiter zu studieren. Seine Freizeit verbrachte er regelmäßig im Bri’s Drum Pad. Damals war der feine Schlagzeugladen in Colchester als kleines Paradies für Drummer bekannt und beliebt. Seine Freundschaft mit dem damaligen Inhaber und Profidrummer Brian Middleditch, hält bis heute an. Nach seiner Rückkehr nach Italien arbeitete Roland zunächst als Schlosser in der familieneigenen Maschinenwerkstatt, dann als Servicetechniker, bis er zu einem tüchtigen Maschinenverkäufer an der Seite seines Vaters wurde. Neben der beruflichen Tätigkeit blieb die Musik stets sein konstanter Lebensbegleiter. Mit seiner ersten Band, Readly Ash erspielte er sich als singender Schlagzeuger in der Region schnell den Ruf eines guten Musikers. Anfang der achtziger Jahre erkrankte Vater Herbert Egger schwer und verstarb allzu früh im Alter von fünfundfünfzig Jahren. Der Blues hatte an die Tür der Familie geklopft und der noch junge Roland war gezwungen, eine schwierige Hinterlassenschaft anzutreten.

Allen Schwierigkeiten zum Trotz veröffentlichte er 1983 seine erste Single Champagne for Breakfast als Sänger und Perkussionist der Gruppe New Flash. Es folgten weitere Alben und verschiedene Studioaufnahmen als nebenberuflicher Musiker. Parallel zum Maschinenhandel gründete er White Acoustics, eine in Italien im Bereich Audiotechnik tätige Gesellschaft, die über mehrere Jahre aktiv blieb. Seine wichtigsten Musikgruppen waren damals noch Trinciato Forte, mit denen er 1985 im Vorprogramm von Stanley Clarke und George Duke auftrat, die Instrumentalband Taglio Fino, die beiden Big Bands Die Musik und Hanspeters Orchestra, die österreichische Soulband Black Note mit dem Nordtiroler Ausnahmepianisten Christian Wegscheider, The Groove Company, Dog Party mit Hammondvirtuosen Raphael Wressnig, Cool Breeze, das Projekt Roland and the Experience mit Walter Calloni, Stefano Colombo und dem brasilianischen Gitarristen Pedro Tagliani und schließlich die unverwüstliche Incredible Southern Blues Band. 1996 absolvierte Roland einen Meisterkurs für Jazz Gesang bei Floridas „First lady of Jazz“, Alice Day.

Die Jahrtausendwende brachte tief greifende Veränderungen. Familie, Musik und der Wunsch nach Weiterbildung verdrängten die langjährige Maschinenhändlertradition der Firma Egger. Roland beschloss seine mittlerweile weitverzweigten Handelsgesellschaften schrittweise abzubauen und sein Leben von Grund auf zu ändern. Er gründete 2005 das Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen Movex, das ihm endlich die Bewegungsfreiheit bot seine Musikbegeisterung ungehindert auszuleben und gleichzeitig in der Nähe seiner Familie zu bleiben. Roland arbeitet mit Künstlern aus vielen Ländern zusammen und sammelt wertvolle stilistische Erfahrungen. Er tritt auf zahlreichen Konzerten in Italien und im benachbarten Ausland auf und organisiert selbst Musikveranstaltungen mit der Beteiligung internationaler Größen wie Leroy Emmanuel, Christian Wegscheider, Pippo Guarnera, Zucchero-Saxofonist James Thompson, Gail Anderson, Alan Farrington, Stella Jones, Caesar Galehr, Markus Linder, Raphael Wressnig, Michael Rosen oder Jimmy Primomo. Neben der historischen Incredible Southern Blues Band, und der vielseitigen Experience, umfassen seine aktuellen Musikprojekte das Leroy Emmanuel Trio, die Alan Farrington Band, Pippo Guarnera Chicago Blues, Soul Breeze, Threeo Jazz, Le Magreen, GAS (Great American Songbook) und das flexible Duo Punt&Mess. Roland Egger arbeitet heute als Freiberufler und Musiker von seinem Wohnsitz in St. Lorenzen (Südtirol) aus, wo er jetzt mit seiner Familie lebt.

Januar 2013

Roland Egger, St. Martin Str. 5H, St. Lorenzen (BZ) | Tel +39 0474 555378 | Mob +39 335 6077111 | St.Nr. GGRRND58M27B220G | by fritzmedia.it
IMPRESSUM | SITEMAP | COOKIES